Sekt in the City


 Was sind die 10 liebsten Getränke der Frauen – und warum?

by Claudia Behr

1. Gin Tonic  Gin Tonic. Gin Tonic. Gin Tonic.  Weil es so ist.

2. Cremant  Eine Freundin von mir steht auf Cremant. Lädt sie zu sich ein oder wollen wir später noch tanzen gehen, schreibt sie: „Wer kommt zum Cremant trinken?“ Das ist so eine Art Code. Da wissen alle, dass der Abend „alla-alla“ (doppelt ausdauernd lang und lustig) wird. Cremant ist der Champagner für Arme. Natürlich kommt er aus Frankreich, darf sich aber nicht Champagner nennen, weil er eben nicht aus der Champagne kommt, sondern aus dem Elsass, der Loire, Burgund oder Bordeaux stammt. Trotzdem ist er dem Champagner ebenbürtig, weil er in der Flasche nach der berühmten Methode traditionelle/méthode champenoise vergoren ist.

Die Wirkung von Cremant ist einfach: prickelnd, beschwipsend und fröhlich machend. Am nächsten Tag hat man keinen Kater. Es sei denn, man hat den Cremant mit irgendeinem anderen Schaumwein gemixt. Also Ladies, vergesst den Prosecco, Sekt auf Eis oder den Champagner: Geht auf die Barrikaden, wenn es nur Sekt gibt, zettelt eine Revolution an, schmeißt die Gläser an die Wand! Wer sich den Champagner schon nicht leisten kann, der hat ein natürliches Geburtsrecht auf Cremant. Noch Fragen, liebe Herren?

3. Wein  Wein ist großartig. Punkt.

4. Capirinha versus Pina Colada  Warum so viele Frauen auf süßes Zeug stehen, weiß ich wirklich nicht. Ich meine, eine Pina Colada schmeckt nicht schlecht, aber sie ersetzt doch niemals den Caipirinha. Außerdem ist sie in nullkommanichts ausgetrunken, während man mit einem ordentlich gemachten Caipirinha mit gecrashtem Eis viele Stunden verbringen kann. Wer also kein Geld hat, sollte sich einen Caipi bestellen.

5. Aperol Prosecco  Vor dem Hugo gab es den Aperol Prosecco. Doch so langsam scheint er auszusterben. Klar, ein einfallsloser Name und schon ist man weg vom Fenster. Oder wo sind die Daniels, Brancas und Martinis alle hin?

6. Hugo  Bahbahbah! Das Einzige, was hier lecker ist, sind der Sekt und die Minze. Den Holunder kann man problemlos weglassen. Und wer verdammt nochmal ist Hugo?

7. Weinschorle  Weinschorle ist was für Weicheier oder für jene Frauen, die sich nur leicht anschwipsen möchten, heißt es. Tatsache: Selten habe ich einen Mann Weinschorle trinken sehen. Ist Weinschorle also das non-plus-Ultra Getränk für die Frau? So was wie das Bier für den Mann? Warum werden eigentlich die Frauen immer belächelt, die sich eine Weinschorle bestellen? Wer tatsächlich mal in Franken eine Weinschorle getrunken hat, der weiß, dass eine gute Schorle aus 2/3 Wein und1/3 Wasser besteht.

8. Wasser, Apfelschorle, sonstige Schorlen  Besser als nichts, wenn man fährt.

9. Bier  Bier ist immer dann gut, wenn man weiß, dass man einen langen Abend vor sich hat, an dem das Sprachzentrum nicht aussetzen soll. Bier ist auch deshalb gut, weil man am nächsten Tag eben keine Kopfschmerzen hat. Kalorientechnisch ist das Ganze etwas heikel, denn ein Bier hat einen Haufen Kohlenhydrate, die der Körper gern in Fett umwandelt. Und das nicht erst morgen oder übermorgen, sondern SOFORT. Deshalb und nur deshalb können die meisten Frauen auch nicht soooooooooooviel trinken und steigen dann auf Cola-light um. Das glaubt Ihr nicht? Ist euch schon einmal aufgefallen, dass eine 0,3 l Cola von der Menge her genauso viel ist wie ein 0,3 l Pils?

10. Fassbrause versus Bio Zisch  Habt Ihr mal beobachtet, wie sich die Mundwinkel des Kellners verziehen, wenn man eine „Bio Zisch“ bestellt? Wer erfindet ein Getränk und nennt es dann „Bio Zisch“? Welche Synapsen müssen sich verbinden, um passende Assoziationen herzustellen?

Abgesehen davon ist „Bio Zisch“ eine ganz große Verarschung: „Bio Zisch“ zischt nämlich überhaupt nicht. Wenn überhaupt, dann „ploppt“ sie. Als ernsthaftes Date-Getränk wäre die „Bio Zisch“ auch eine fatale Katastrophe. Nicht nur der Sprachschwierigkeiten und der daraus resultierenden überdeutlichen Intonation  wegen. In diesem Kontext sollte man auch erwähnen, dass „Bio Zisch“ eine Bio-Limonade ist und möglicherweise man bereits beim ersten Date als „Bio“ und Bio-kompliziert verschrieen werden könnte. Also ist es besser, keine „Bio-Zisch“ zu bestellen. Ich würde sagen, eine Fassbrause wäre bei einem Date unverfänglicher.

Tja, da haben wir Frauen nun einiges an Auswahl, um uns den Gong zu geben. Zuguterletzt nur mal so eine Hypothese: Ich vermute, dass wir die Vielfalt unserer Getränke tatsächlich den Frauen zu verdanken haben, die sich bei zu häufigen Trinkgelagen mit dem gleichem Getränk doch zu schnell langweilten. Männer sind geschmacklich eher konservativ geblieben: Sie trinken Bier oder Bier und wenn sie ganz innovativ sind: Weizen.

Wobei natürlich die Coke Zero nicht unerwähnt bleiben darf: Es soll Leute geben, die tatsächlich meinen, dass die Zero für die Männer und die Light für die Frau gemacht wurde. Chemisch gesehen ist das natürlich absoluter Quatsch. Denn wer kann schon beweisen, dass die Frauen oder Männer den einen oder den anderen Süßstoff besser vertragen? Hier hat das Marketing tatsächlich gute Arbeit geleistet.

Und hoch die Tassen!

Advertisements

2 Kommentare zu “Sekt in the City

    • OH mein Gott, das stimmt!!! Wie konnte ich das Wasser nur vergessen?
      Nachtrag Wasser: Wasser ist großartig. Vor allem, weil es Wasser in so unterschiedlichen Varianten gibt. Mit Kohlensäure, ohne Kohlensäure, medium, nicht medium. Mit Natrium, ohne Natrium, mit und ohne Magnesium, mit Hydrogencarbonat…Fakt ist: Je nachdem, was alles in dem Wasser ist, schmeckt es oder es schmeckt nicht…eigentlich könnte man dem Wasser eine eigene Story schreiben:)

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s